Allgemeines zu Geschirrspülern

27. July, 2010

Bis vor ca. 20 Jahren war das Handgeschirrspülen noch kostengünstiger als das Spülen in der Maschine. Heutzutage jedoch ist das Spülen von Hand im Durchschnitt etwa doppelt so teuer bei der gleichen Geschirrmenge. Die aktuellsten Modelle schaffen einen Spülgang mit 7-8 Liter. Richtig eingesetzt spart ein Geschirrspüler somit nicht nur Zeit und Arbeit, sondern auch Energie und Wasser und schont damit die Umwelt.

Dabei sind die Ansprüche an das Gerät hoch: auch langstielige Gläser, Teetassen und verkrustete Töpfe sollen zuverlässig und dabei schonend gesäubert und dann noch getrocknet werden.

Bauformen und Gerätetypen

Gerätetyp, Ausstattung oder auch Programme beeinflussen den Stromverbrauch des Geschirrspülers. Viele Ausstattungsmerkmale moderner Geräte optimieren das Spülergebnis und helfen Energie zu sparen.

  • Auch hier gelten wieder die Bauformen: Standgeräte, Unterbaugeräte und Einbaugeräte. Ein Standgerät kann frei aufgestellt werden oder an andere Geräte und Küchenmöbel angestellt werden. Die Höhe liegt bei 85 cm einschließlich Arbeitsplatte.
  • Ein- und Unterbaugeräte werden ohne Arbeitsplatte geliefert und unter einer durchgehenden Küchenarbeitsplatte aufgestellt, manche Einbaugeräte können auch in ergonomischer Höhe in einen Hochschrank eingebaut werden. Unterbaugeräte sind dekorfähig durch einen Dekorrahmen und eine Dekorplatte, bzw. bereits mit einem Türaußenblech farblich passend zur Bedienblende ausgestattet (weiß, Edelstahl, dunkelbraun). Einbaugeräte sind integrierbar, d. h. auf die Tür wird eine zusätzliche Möbeltür aus dem Küchenprogramm angebracht, um das Gerät der restlichen Küchenoberfläche exakt anzupassen.

Vollintegrierbare Geschirrspüler verschwinden ganz hinter einer Front des Küchenmöbelprogramms. Auch die Bedienelemente sind bei diesen Geräten von außen nicht sichtbar, sie befinden sich am oberen Rand der Gerätetür.

Die Wahl der Bauform richtet sich im Wesentlichen nach den vorhandenen Platzverhältnissen, der Haushaltsgröße und der Menge des zu spülenden Geschirrs. Geschirrspüler gibt es in 60 cm und 45 cm Breite. 45er-Geräte sind meist für 6 bis 9 Maßgedecke1 ausgelegt und verbrauchen im Vergleich zu den 60er-Geräten (meist für 12 Maßgedecke) mehr Energie und Wasser. Sinnvoll kann die Entscheidung für das kleinere Gerät jedoch sein, wenn dem Haushalt weniger Geschirr zur Verfügung steht als ein großer Geschirrspüler fassen kann (10-15 Maßgedecke).

Einbaugeräte sind auch in extrahoch erhältlich für einen Arbeitsplattenhöhe ab 85 cm, bzw. vereinzelt in 90 cm Breite bzw. als Schubladenspüler.

* 1 Maßgedeck besteht aus jeweils einem Essteller, Dessertteller, Suppenteller, einer Tasse und Untertasse, einem Glas und Besteck

Kuechen-Leben.de

Die Küche ist nicht länger nur ein Raum zur Zweckerfüllung, sondern wird immer mehr zum Mittelpunkt der darin wohnenden.

Eine Küche hat man nicht einfach, man lebt in ihr.