Artematica Vitrum Invitrum von Valcucine

9. December, 2010

Gabriele Centazzo hat mit der Artematica Vitrum Invitrum für Valcucine die erste Küche entworfen, die komplett aus Glas und Aluminium besteht. Die Glasschränke und sämtliche Alu-Komponenten sind zudem vollständig recycelbar.

Die Konzeptidee

Die Nutzbarmachung des Glases ist die Idee, die hinter der Planung und Realisierung der Artemica Vitrum steht. Die Verwendung von recyceltem Glas und Aluminium garantiert eine vollständige Recycelbarkeit der Küche. Alle Arbeitsplatten, Fronten und Wangen sind aus Glas.

So besteht die Küche zu 100 % aus Glas und Alt-Aluminium. Valcucine hat damit die weltweit erste Küche hergestellt, die komplett aus Aluminium und Glas besteht. Materialien, die den Gedanken der Nachhaltigkeit gut reflektieren, denn sie sind recycelbar, verursachen kaum giftige Abgase und sind langlebig.

Die Besonderheit

Bei den traditionellen Küchen werden normalerweise die Unterschrankelemente aneinandergereiht. Dies führt zu doppelten Seiten aus Spanplatten, die eine Stärke von 36 mm erreichen. Bei ­Valcucine wurde der tragende Rahmen aus horizontaler Perspektive entworfen, mit der Folge, dass es nur eine einzige tragende Seitenwand aus Glas mit einer Stärke von nur 10 mm gibt.

100% recyclebar

Bei Valcucine wird beachtet, dass ein bereits existierendes Produkt eine potenzielle zukünftige Ressource darstellt. Das gesamte System der Glasunterschränke lässt sich deshalb sehr leicht auseinandernehmen, da die keine Kleber verwendet wurden, sondern die einzelnen Elemente nur mechanisch miteinander verbunden sind. Überdies werden nur sortenreine Materialien verwendet, was eine Wiederverwertung erleichtert. Die Glasschränke und sämtliche Aluminiumkomponenten sind so vollständig recycelbar.

Quelle Bildmaterial: Valcucine

Kuechen-Leben.de

Die Küche ist nicht länger nur ein Raum zur Zweckerfüllung, sondern wird immer mehr zum Mittelpunkt der darin wohnenden.

Eine Küche hat man nicht einfach, man lebt in ihr.