Ausstattung von Geschirrspülern

27. July, 2010

Geschirrspüler sind normalerweise mit zwei Geschirrkörben ausgestattet. Der obere Korb ist für Tassen, Gläser, kleinere Teller und Schüsseln vorgesehen. Hochklappbare Tassenauflagen, klappbare Gläserhalter, Klemmvorrichtungen, umklappbare Stacheln und Halterungen für langstielige Gläser sorgen für Flexibilität in der Beladung und sicheren Stand. Meist ist der Korb höhenverstellbar und kann teilweise auch schräg gestellt werden, was ein Spülen von größeren Geschirrteilen, z. B. Tellern, auch im oberen Korb ermöglicht.

Der untere Korb ist für Teller, Pfannen und Töpfe gedacht und auch hier gibt es meist flexible Elemente, die das Einräumen verschiedener Geschirrteile ermöglichen.

Komfortable Ausstattung zur einfachen Bedienung

Sind Ober- und Unterkörbe flexibel gestaltet, ist eine Nutzung je nach Geschirranfall möglich. 

Auch bei den Besteckkörben gibt es unterschiedliche Ausführungen: sie sind einzeln bzw. paarweise herausnehmbar oder klappbar gestaltet, zur hygienischen Entnahme des sauberen Besteckes. Oder es findet sich eine Besteckschublade im oberen Bereich, die einteilig oder teilbar erhältlich ist.

Angeboten werden zudem Auflagen für große Besteckteile und Spezialkörbe z. B. für Babyflaschen, große Teller, Kleinteile.

Praktische Extras

Bei der Wechselspültechnik werden die Sprüharme abwechselnd versorgt, das reduziert den Wasserbedarf enorm und spart zusätzlich Energie zum Aufheizen. Die automatische Beladungserkennung sorgt jederzeit für die richtige Wassermenge, abhängig von Art und Menge des Geschirrs.

Viele Geschirrspülmaschinen haben die Programme, bei denen eine Zeitvorwahl möglich ist. Die Maschine kann dann meist bis zu 24 Stunden vorprogrammiert werden - z. B. um günstigeren Nachtstrom zu nutzen. Gegebenenfalls informiert ein akustisches und/oder optisches Signal über das Ende des Spülprogramms. Neuste Modelle öffnen nach Beendigung des Spülgangs automatisch die Tür einen Spalt weit, damit das Geschirr komplett abtrocknen kann.

Eine Restlaufzeit-Anzeige zählt die Programmlaufzeit rückwärts und zeigt somit an, wie lange das gewählte Programm noch dauert. So kann die verbleibende Zeit besser genutzt werden.

Bei Wohnküchen oder offenen Küchen, ist auf einen leisen Betrieb zu achten. Mittlerweile werden "flüsterleise" (ca. 42db) Geräte angeboten. Wer möchte schon die Spülmaschine hören, während man sich mit den Gästen unterhält oder Fernsehen schaut?

Reiniger

Hierzulande werden fast ausschließlich Reiniger in Tablettenform verwendet. Sie lassen sich bequem handhaben und dosieren. Bei Verwendung von kombinierten Reinigertabletten (3in1, 4in1, 5in1 usw.) kann - je nach ortstypischer Wasserhärte - in der Regel auf Salz und Klarspüler verzichtet werden.

Durch Anwahl der Zusatzfunktion für Multi-Tab-Reiniger wird die Klarspülerdosierung automatisch auf ein Minimum reduziert bzw. herstellerabhängig komplett ausgeschaltet. Ebenso herstellerabhängig werden dann die Kontrolllampen für Salz- und Klarspülermangel z. T. automatisch deaktiviert.

Einige Geschirrspüler mit elektronischer Steuerung passen den Programmablauf automatisch an, um die Tabs in ihrer Wirkung zu unterstützen.

Sicherheit und Wartung - Wasserschutzsystem

Wasserschutzsysteme gibt es in verschiedenen Stufen. Bei einem hochwertigen Schutz vor Wasserschäden übernimmt der Hersteller im Schadensfall die Haftung - vorausgesetzt, das Gerät wurde fachgerecht installiert. Praktisch ist ein akustisches Signal, das auf eventuelle Schäden aufmerksam macht. Geschirrspüler stehen in der Küche, ein Rundum-Schutz ist hier besonders wichtig.

Eine Programmverriegelung, Gerätesperre bzw. Kindersicherung verhindert, dass ungewollt das Programm geändert bzw. das Gerät geöffnet wird.

Achten Sie beim Kauf ebenfalls darauf, dass die Siebe zur Reinigung leicht herausnehmbar sind. Ansonsten kann die Spülleistung negativ beeinflusst werden bzw. es können unangenehme Gerüche entstehen.

Verwandte Artikel: 

Kuechen-Leben.de

Die Küche ist nicht länger nur ein Raum zur Zweckerfüllung, sondern wird immer mehr zum Mittelpunkt der darin wohnenden.

Eine Küche hat man nicht einfach, man lebt in ihr.