Küchenmeile A30 - ALNO Design Tour

25. September, 2010

Der neue Showroom auf der diesjährigen ALNO Design-Tour (ehemals Hausmesse) war so aufgebaut, dass er dem Begriff „Tour“ gerecht wird und einen Rundgang-Charakter besitzt.Das Besondere bei den diesjährigen Küchen-Präsentationen: Sechs verschiedene, internationale Designer haben jeweils eine Küche im Stil ihres Landes gestaltet und inszeniert. Der Besucher „reist“ auf einem „Corso Internationale“ durch die USA, England, Norwegen, Italien, Frankreich und Taiwan. Ausgewählt wurden Länder, die für Alno wichtige Exportmärkte sind oder werden könnten und ein entsprechendes Absatzpotenzial bieten.  

Design-Tour durch sechs Länder: Corso Internationale

Sechs internationalen Designern wurden verschiedene Oberflächendesigns als Grundlage zur Verfügung gestellt, um damit Küchen auf Basis vorhandener ALNO Küchen zu entwerfen. Als Ergebnis sind Küchendesigns von mediterraner Eleganz bis hin zu traditionell asiatischer Kunst, die mit ihren Elementen an kunstvolle Schriftzeichen auf weißem Papier und edle asiatische Hölzer erinnern, entstanden.

Marianna Bianchi, Seelers Rome, Italien und Alnostar Fine

Mediterrane Eleganz zeigt sich in den Konturen und in der Materialauswahl für die Küche aus der grifflosen Alnostar Fine Reihe, die eine der 2011er-Programmneuheiten von Alno darstellt. Die leicht abgerundete weiße Corian-Arbeitsplatte ergänzt Glas in violett und Fronten in violett und weiß matt. Designerin Bianchi interpretiert auf diese Weise die Meeresbrandung sowie die farbenfrohe Myrthensträucher in ihrem Land. Die E-Geräte bei dieser Küche kommen von Bauknecht und Gutmann.

Diane Berry, England und Alnoart Stoneglas

Praktische Bedürfnisse und Stil stehen bilden bei der Alnoart Stoneglas – ebenfalls ein neues Alno-Programm in 2011 – buchstäblich den glänzenden Mittelpunkt: Als kommunikativer Arbeits- und Kochplatz dient eine Insel mit leicht erhöhter Barplatte aus Glas. Fronten in der Farbe weiß und Hochglanz Felsgrau vermitteln Klarheit, Nischen in der Rückwand bieten Raum für Accessoires und damit Platz für stilvolle Dekorationen – in bester britischer Tradition. E-Geräte: Bauknecht.

Frédérique Depleux, Cuisine de Marque, Frankreich und Alnostar Satina

Die grifflose Matt-Glasküche Alnostar Satina interpretiert als eine moderne Wohnung in Paris: Neutrale Farben wie Magnolienweiß und Terrabraun bestimmen die Atmosphäre. Die Insel unterteilt den Raum in zwei offene Bereiche. Sie spielt mit dem französischen Phänomen der Halbetage und lenkt den Blick auf einen Flachbildschirm mit Lanschaftsimpressionen. E-Geräte: Bosch.

Anne Marie Melkevik, Anita Vatland, ALNO Kjoekken, Norwegen und Alnovetrina

Norwegische Naturschönheit via Fronten in Hochglan Weiß und Hochglanz Platinblau metallic prägen in dieser Variante Alnovetrina. Die Eis-, Wasser- und Schneefarben, weiße Corian-Arbeitsplatten und Metallgriffe in Edelstahloptik unterstreichen modernes Küchendesign. Sie symbolisieren die kühle und faszinierende Eleganz des skandinavischen Landes. E-Geräte: Bauknecht.

Deganit Albalak, ALNO San Francisco, USA und Alnoflash/Alnosign

Der offene Wohn-Küchenbereich amerikanischer Wohnungen stand Pate bei der Interpretation von Alnoflash/Alnosign. Die Farben Hochglanz Pflaume in metallic sowie Hochglanz Weiß unterstreichen die klaren Linien dieser Küche. Sie bietet viel Platz für die Essenszubereitung und die Lagerung von Lebensmitteln. Die E-Geräte stammen von Miele und Gutmann.

Ching-Mei Liao &Team, Home Boutique, Taiwan und Alnoclass/Alnosign

Hochglanz und Echtholzakzente kamen bei der Entstehung dieser Alnoclass/Alnosign Kombination zum Tragen. In der Ausführung Walnuss und Hochglanz Magnolienweiß erinnern die Elemente an kunstvolle Schriftzeichen auf weißem Papier und edle asiatische Hölzer. Die Dunstabzugshaube mit blauen und weißen Porzellanfliesen verkleidet, unterstreicht eine weitere traditionelle Kunst. Die Kücheninterpretation berücksichtigt die asiatische Vorliebe für Lebensmittellager, etwa in den Edition Fly-Unterschränken.

Quelle Bildmaterial: ALNO

Kuechen-Leben.de

Die Küche ist nicht länger nur ein Raum zur Zweckerfüllung, sondern wird immer mehr zum Mittelpunkt der darin wohnenden.

Eine Küche hat man nicht einfach, man lebt in ihr.