Lifestyle-Innovationen bei Küchenarmaturen

9. March, 2011

Betrachtet man den wertmäßigen Anteil beim Verkauf einer Küche, so entfallen auf die Holzanteile rund 50%, 30% auf die E-Geräteausstattung und etwa 20% auf das Zubehör, wozu auch der Spülenarbeitsplatz – sprich Spüle, Armatur, Zubehör und Abfalltrenn-Systeme – zählt. Dieser Wertanteil hat sich in den letzten Jahren zugunsten der Geräte und des Zubehörs positiv verändert. Woran liegt das? Wohl vor allem daran, dass die Spüle nur zum Geschirrsäubern längst ausgedient und sich inzwischen hin zu einer kompletten Nassarbeitszone gemausert hat und – das kann man gar nicht oft genug erwähnen – zum meist frequentierten Arbeitsplatz in der Küche avanciert ist. Und das zu Recht.

Hinter jeder Spüle steht heute ein durchdachtes Produktkonzept mit dem Ziel, dem Kunden ein perfekt funktionierendes Komplett-System anzubieten, das sich aus den Komponenten Spüle, Armatur, Abfall-Trennsystem und Zubehör-Module zusammensetzt – alle optimal in Form und Funktion aufeinander abgestimmt. So lässt sich für jeden Kunden eine auf seine Wünsche und Bedürfnisse zugeschnittene Kombination zusammenstellen – abhängig von dem zur Verfügung stehenden Platz, der Größe des Haushalts, den Koch- und Essgewohnheiten, den Designvorlieben und Farbwünschen des Kunden. Nasszonen mit Lifestylemoment eben, die – dank großzügiger, ergonomisch angeordneter Arbeitszonen, funktionaler Ausstattung und den optional erhältlichen Modulen – komfortable und effiziente Arbeitsabläufe gewährleisten.

Denn der Endkonsument achtet heute auch beim Spülzentrum immer stärker auf Qualität und Komfort. Laut jüngerer Umfragen in der Fachpresse zeigt sich deutlich, dass knapp 50% der befragten Händler bei ihren Kunden ein reges Interesse an dem Thema Spüle, Armatur und Abfalltrennsysteme registrieren. Und hat der Kunde erstmal erkannt, welche Vorteile ihm im Küchenalltag ein funktionsstarker, auf seinen Bedarf zugeschnittener Spülenarbeitsplatz bietet, dann sollte er auch bereit sein, für diesen echten Mehrwert sein Budget entsprechend aufzustocken.

Vielfältiges Material

Ob man sich für Edelstahl, farbige Verbundwerkstoffe (wie z.B. „Franke Fragranit“, das zu 80% aus Naturstein besteht und dank der feinporigen Oberfläche besonders schmutzunempfindlich und leicht zu reinigen ist) oder für eine Spüle aus Keramik entscheidet, ist letztlich Geschmackssache, denn die modernen Materialien sind heute alle extrem hart im Nehmen. Und neben den bekannten Materialien sorgen auch extravagante Module aus einem attraktiven Mix aus schwarz oder weißgetöntem Glas in Verbindung mit hochwertigen Edelstahl-Becken für Lifestyle-Feeling rund um die Spüle.

Pfiffiges Zubehör

Erst das auf die Spüle speziell abgestimmte Zubehör allerdings macht aus einer Standardspüle einen multifunktional  nutzbaren Arbeitsplatz an dem sich fließend auf mehreren Ebenen hantieren lässt. Das Stichwort hier: variabel einsetzbare Module. So kann beispielsweise in einem Haushalt, der mit wenig Platz auskommen muss, die Spüle mit nützlichem Zubehör ganz einfach vergrößert werden. Z.B. mit passgenauen Schneidebrettern aus Holz, Glas oder Kunststoff, die man verschieben, rechts oder links der Spüle rutschfest anlegen oder mit denen man den Beckenbereich komplett abdecken kann. So gewinnt man zusätzliche Arbeitsfläche. Höchst praktisch erweisen sich zudem Multifunktions-Schalen. Zum Abtropfen oder Abbrausen können sie flexibel in die Becken eingelegt werden und z.T. auch als Gastronorm-Schalen in allen gängigen Dampfgar-Systemen genutzt werden. Bewegliche Metall-Roll-Matten machen sich als Abtropf-Rost und Ablage für heiße Töpfe und Pfannen sowohl auf der Spüle als auch auf der Arbeitsplatte und dem Esstisch nützlich und lassen sich nach Gebrauch in jeder Schublade platzsparend verstauen. Mit speziellen Funktionsleisten  werden schließlich auch Nischen maximal als erweiterte Arbeitsfläche nutzbar. Denn alles, was gerade nicht im Einsatz ist – ob Schneidebrett, Gemüsekorb, Abtropf-Siebschale etc. – kann einfach in die stabile, bis 15 kg tragende Leiste eingehängt werden. So gewinnt man ein Plus an Platz und Bewegungsfreiheit.

Edle & funktionale Armaturen

Designorientiert, funktional, pflegeleicht und hygienisch – in dieser Reihenfolge wünschen sich immer mehr Menschen die Armaturen. Die angebotenen Designs sind hier schier unbegrenzt. Von minimalistisch bis semiprofessionell, mit Schlauchbrause, vorprogrammierter Mengen- und Temperatureinstellung, integrierter Beleuchtung oder berührungsloser Bedienung – wahlweise in Chrom, bi-color oder – top-aktuell – komplett aus Voll-Edelstahl gefertigt. Für jedes Spülensystem und jeden Gestaltungswunsch bieten die Hersteller hier eine Vielzahl attraktiver und funktionstüchtiger Alternativen an. 

Design-Spüle als Gestaltungs-Element

Offenes Wohnen stellt zudem heute neue Ansprüche an Design- und Funktionalität moderner Spülzentren. Hier sind die Spülen weitaus mehr als nur Wasserstelle der Küche und können gar zum Eyecatcher im modernen Wohnumfeld avancieren. Funktionalität alleine ist nicht mehr ausreichend.

Eine attraktive Optik ist hier ein absolutes „Muss“. Die immense Vielfalt an designorientierten Spülen macht es heutzutage problemlos möglich, für jedes Ambiente und jede Stilrichtung ein passendes Modell zu finden, das sich als markantes Gestaltungs-Element in die Küche integrieren lässt. Ob mit attraktiven Trendfarben, die mit seidenmatten, handschmeichelnden Oberflächen in diversen Weiß-,Grau-, Schiefer- oder Schokotönen begeistern oder mit einem auffälligen Design- und Formenspiel.

Viele Modelle überzeugen mit trendstarken, puristisch-klaren Konturen, aber auch Spülzentren mit wellenförmiger bzw. asymmetrischer Formgebung oder Solo-Spülen mit ovalen, runden oder polygonen gestalteten Becken stehen zur Auswahl. Und mit Lichtinszenierungen im Spülbecken oder Armaturen mit integrierter Beleuchtung, die den Wasserstrahl in mehreren Farben leuchten lassen, gelingt es mühelos, den Nassarbeitsplatz selbst bei Nacht richtig in Szene zu setzen und gleichzeitig für eine entspannte Arbeits- und Wohlfühl-Atmosphäre zu sorgen. 

Flache Randgestaltung

Vielfältigste Gestaltungsmöglichkeiten bieten neben Form und Farbe darüber hinaus die von fast allen Herstellern im mittleren und gehobenen Bereich angebotenen Varianten zur Gestaltung des Randbereichs. Hier sind vor allem der Einbau mit ultraflachem oder flächenbündigem Rand und die Unterbauvarianten derzeit stark auf dem Vormarsch. So wurde in einer Befragung der Fachzeitschrift „DMK“ ermittelt, dass gut ein Drittel der Händler bereits heute schon zwischen 20 und 40% der von ihnen vermarkteten Küchen mit Spülen in flächenbündiger Ausführung vertreiben. 

Platz für Abfall-Trennung

Dort wo der Abfall in der Regel anfällt sollte er auch – ohne große Umwege – entsorgt werden. Der Spülenunterschrank bietet sich daher für die Abfalltrennung fast zwangsläufig an. Passend für jeden Unterschrank haben die meisten Spülenhersteller hier entsprechende Trennsysteme im Programm, die sich dem individuellen Bedarf des Kunden – was Größe, Ausstattung und Aufteilung anbelangt – anpassen lassen. Auch hier sollte der Kunde im Vorfeld wissen, auf was er beim Kauf achten sollte, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Hochwertige Materialien, eine solide Verarbeitung, Vollauszug, leichtgängige Auszugsschienen, zusätzliche Ablagemöglichkeiten für Putzmittel etc. und ein hygienisch und leicht zu pflegendes System, das sind hier die Stichworte, über die sich der Kunde beim Fachhändler im Beratungsgespräch erkundigen sollte. 

Quelle Bildmaterial: Franke

Kuechen-Leben.de

Die Küche ist nicht länger nur ein Raum zur Zweckerfüllung, sondern wird immer mehr zum Mittelpunkt der darin wohnenden.

Eine Küche hat man nicht einfach, man lebt in ihr.